13. Tiroler Allergietagung am 10. März 2018

Endlich Urlaub!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Endlich Urlaub! – für viele von Ihnen ein freudiger Ausruf, für andere ein sehnsüchtiges Seufzen und für manche vielleicht sogar eine unangenehme Aussicht. Jedenfalls bietet Urlaub jede Menge Möglichkeiten, sich passiv oder aktiv toxisch-allergologisch zu betätigen.

Andreas Montag bezeichnet sich bescheiden als Hautarzt, dabei ist er ein bekannter Tropendermatologe und  der wahrscheinlich weltweit führende Fachmann für  unangenehme Zeitgenossen im Meer, von denen Sie vermutlich noch nie gehört haben und nach dem Vortrag vielleicht auch nie gehört haben wollten. Jucken kann es einen aber auch nach einer Nacht im  Hotel oder einem Badetag in der Heimat – Reinhard Höpfl weiß mehr dazu. Gunter Sturm ist inzwischen einer der renommiertesten Insektengiftallergologen Europas und räumt mit so mancher Legende über Bienen und Wespen auf. Niemand kann Kontaktallergien so spannend und kompetent vermitteln wie Birger Kränke aus Graz, und: was er nicht darüber weiß, weiß niemand. Besonders freue ich mich, Wolfgang Hemmer, Biologe am Floridsdorfer Allergiezentrum, für eine neue Vortragsreihe über Herausforderungen in der Allergiediagnostik gewonnen zu haben, die uns in den nächsten Jahren begleiten wird. Nach der Diaklinik, wieder prominent aus In- und Ausland besetzt, wird Gudrun Ratzinger über die vielfältigen allergologischen Probleme mit der Sonne berichten, bevor Werner Aberer, der Doyen der österreichischen Allergologie, als krönenden Abschluss das schon traditionelle I have a dream Referat halten wird.

Schon jetzt möchte ich mich bei den Firmen ALK Abello (Frau Kretschmer!) und Thermo Fisher (Frau Wunderer!) bedanken, die die Veranstaltung wieder ohne Wenn und Aber großteils finanzieren, aber auch bei MEDA für ihre jahrelange Unterstützung in der Vergangenheit.

 

Ich freue mich auf ein Wiedersehen im März,

Ihr / Euer  Norbert Reider