15. Tiroler Allergietagung am 21.3.2020

Hautnah

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

ich versuche schon seit Jahren, die Frauenquote bei der TAT zu erhöhen, heuer ist es mir endlich gelungen: die geballte Kraft einiger der besten ReferentInnen, die es zu den jeweiligen Themen gibt, erwartet Sie! Außerdem wird mich – hoffentlich auf Dauer – mit Cornelia Gattringer eine exzellente junge Allergologin und Dermatologin  aus unserer Klinik in der Moderation begleiten.
Viele KonsumentInnen bevorzugen „natürliche“ Kosmetika, Pillen, Nahrungsergänzungs-mittel etc., um ihrem Altern Einhalt zu gebieten und sind überzeugt, dass diese schon allein deshalb gesünder und effizienter sind; speziell aus dem asiatischen Raum gibt es dazu auch eine Fülle von Publikationen. Daisy Kopera ist eine wissenschaftlich profilierte Fachfrau auf diesem Gebiet und wird uns erklären, was Sache. Ein Aspekt von Naturkosmetika wird jedenfalls unterschätzt: ihr allergenes Potential. Zu dieser Problematik haben wir Vera Mahler zu Gast, die übrigens neuerdings auch Herrin über die Zulassung von Hyposensibilisierungspräparaten beim Paul-Ehrlich-Institut ist. Dass Stress durchaus positive Auswirkungen auf (nicht nur) die Haut haben kann, wird Eva Peters zeigen. Ihre Forschungen integrieren Dermatologie, Neuroendokrinologie, Immunologie und Psychsosomatik zu einem faszinierenden Ganzen. Und nachdem Sie Martina Weber gehört haben, werden Sie sich doppelt hüten, einen Mord zu begehen. Wolfgang Hemmer setzt seine Welterklärungsreihe mit einem vor allem für Pädiater heißen Thema fort – wie beraten Sie Patienten (und ihre Eltern) mit schweren Nahrungsmittelallergien gegen LTPs und Speicherproteine? Nach der Diaklinik, die wieder von verschiedenen Fächern und aus Nah und Fern betreut wird, erwartet uns mit Sabine Weber ein – Verzeihung! - Urgestein der Deutschen Konsumentenvertretung und wahrlich eine Expertin für Nahrungsmittelallergien, die uns Probleme und Auswege der aktuellen Allergen-kennzeichnungsverordnung aufzeigen wird. Für das traditionelle Abschlussreferat „I have a dream“ gehen mir langsam die „Großen Alten“ aus, daher muss ich zu jüngeren Dekaden übergehen. Aber Peter Schmid-Grendelmeier verfügt über einen ungeheuren Fundus an allergologischer und nicht allergologischer Erfahrung und ich freue mich schon sehr auf seine Interpretation des Themas.

Ich hoffe, Sie / Euch mit dieser Themenauswahl wieder zum Kommen zu motivieren und freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen.


Herzlich, Norbert Reider

 

P.S. Beachten sie bitte die stark gestaffelte Registrierungsgebühr!

AG AllergologieÖGAI